Deutsch  DE English  EN Amerikanisch  US
 
Game Key
[ Zurück ] [ forum: Allgemeines ]

Heroes of the Storm  Keine Qualität, aufgrund zuweniger Mitarbeiter

AdlezSwan
14.04.2018 14:30 Uhr
Hallo zusammen,

gestern war ja das Q&A von Blizzard zu den ganzen Fragen.

https://www.reddit.com/r/heroesofthestorm/comments/8c1rty/full_list_of_answers_from_blizzard_from_the_qa/

Witziger Weise hat Blizzard ja all unsere Probleme schon seit langem auf dem Schirm. Doch man kann klar daraus lesen, dass sie keine Mitarbeiter haben, die die Probleme des Spiels beheben. Wie man lesen kann, ist das Thema eines 3ten Banns bereits seit 6 Monaten in der Klärung. Das ist schon eine verdammt lange zeit. Nur um einen 3ten Bann zu besprechen und zu implementieren.

Was sagt ihr dazu? Ich muss mich der Meinung der Reddit-Schreiber anschließen und sagen, dass es sehr deprimierend ist, dass die Qualität des Spiels aufgrund weniger Mitarbeiter zu wünschen übrig lässt, das immer nur das Nötigste in Stand gehalten wird. Verständlich ist das ganze natürlich. Schließlich hat Hots kein wirklich Geldbringendes System wie Heartsstone, wo man jede Saison in neue Karten rein cashen muss, damit man gute und nicht gebannte Karten hat.

Was meint Ihr dazu? Müsste Hots das finanzierungsmodell überarbeiten, damit mehr Mitarbeiter und somit mehr Qualität ins Hots gesteckt werden kann?
Xenramek
16.04.2018 07:47 Uhr
Unsere Entwickler haben sich zu diesem Thema ebenfalls auf reddit geäußert. In der Software-Entwicklung wird man immer Prioritäten setzen müsen, was man wann macht. Egal wie viele Mitarbeiter man hat, manche Dinge werden längere Zeit benötigen.

Er nennt den "Sausage making process" als Beispiel. Also wie man eine Wurst macht. Man kann dabei nicht einfach mit dem Ende beginnen, weil einem Teile fehlen. Der Prozess ist dabei immer der selbe, er beginnt an Punkt A und endet an Punkt C. Ohne B und ohne A kann man nicht einfach C haben. Oftmals wird dabei auch davon gesprochen, dass 9 Frauen kein Kind in einem Monat machen können.
Zusätzlich gibt es natürlich immer wieder Situationen, bei denen wir zuerst eine andere Meinung als unsere Spieler haben. Durch Feedback und Ideen kann es dadurch zu Änderungen kommen. Letztlich möchte ich noch sagen, dass 6 Monate keine sehr lange Zeit sind. Neue Helden brauchen ca. 9 Monate von der Idee bis zum Erscheinen.
16.04.2018 09:07Beitrag von Onaga
Ich würde ja nach Deckard Cain (Held 79) noch Nummer 80 Raushauen und dann ne kleine Entwicklungspause für neue Helden einlegen und erstmal das Balance genauer unter die Lupe nehmen. Vom Stein/Schere/Papier Prinzip, bis auf Overtuned Helden, deren gesamtes Kit, einfach etwas zuviel ist bzw kann.

Neue Helden werden zwar vom Live-Design-Team unterstützt, allerdings arbeiten die Heldendesigner mehr an diesen. Balance-Änderungen werden also nicht durch neue Helden verlangsamt.
15.04.2018 16:02Beitrag von TRIC
Ich hatte eher das Gefühl das sie ihr eigenes Spiel nicht spielen.

Das Live-Design-Team spielt jeden Tag, auch die neuen Helden. Es wird also täglich der momentane und zukünftige Stand gespielt.
15.04.2018 16:02Beitrag von TRIC
Dazu wird wohl kommen das sie Mitarbeiter bzw die Team´s zwischen den jewiligen Games hin und her schieben, wo eben gerade Bedarf besteht.
Dem ist nicht so. Es gibt zwar Entickler die wechseln, es wechselt aber niemand ständig hin und her. Keiner muss am Montags bei Heroes arbeiten, Mittwochs bei WoW und nächste Woche bei Overwatch.

14.04.2018 19:46Beitrag von Balbero
Somit werden die eingestellten Mitarbeiter intern immer dorthin geschoben, wo der größte Arbeitsdruck herscht, wärend die anderen Projekte mit ein mindestmaß an Personal weiter bearbeitet werden oder teilweise auch mal still stehen.
Siehe oben.
Xenramek
16.04.2018 13:53 Uhr
16.04.2018 15:38Beitrag von Biese
mich würde auch interessieren wie und woran man da so arbeitet. ist das alles hinter verschlossenen türen oder kann man da mal was in erfahrung bringen?
Wir vermeiden viele Informationen zu anstehenden Dingen zu geben, bevor wir nicht sicher sind, dass sie auch wirklich unseren Ansprüchen genügen.

Oftmals verschieben sich Dinge aufgrund von Feedback. Zum Beispiel haben wir Gilden und Gruppenfindung nach hinten geschoben, weil wir andere Features derzeit für wichtiger halten. Das stößt dann aber einigen Spieler zurecht sauer auf, weil sie sich auf dieses Feature gefreut haben.
Ähnliches Beispiel ist die leistungsbasierte Spielerzuweisung. Wir waren damit eigentlich zufrieden, haben dann aber in der Live-Umgebung erkennen müssen, dass viele Spieler mit dem System nichts anfangen konnten. Also haben wir uns entschieden gewisse Dinge zu überarbeiten.

Es können sich immer wieder neue Situationen ergeben, bei denen wir uns entscheiden die Prioritäten zu verschieben. So wie wir jetzt versuchen Spielerzuweisung in gewerteten Spielen und in der Schnellsuche zu verbessern.