Deutsch  DE English  EN Amerikanisch  US
 
Game Key
[ Zurück ] [ forum: Kundendienst ]

World of Warcraft  Boosting in WoW legal/illegal?

Filthyfrankz
05.03.2017 15:34 Uhr
Hey sorry falls das Thema fehl am Platz ist doch es würde mich sehr interessieren was ihr davon hält.
Der Handels Channel ist voll mit Key Boosts und Raid boosts. Sehe aber dafür kaum PvP Boosts. Frage mich daher welcher Boost ist bis zu welchem grad legal/illegal und warum, was macht es legal/illegal.
Den die PvE boosts werden ja schön in anspruch genommen :D
Also welche boosts sind erlaubt und welche nicht

Liebe Grüße
Tyryndar
08.03.2017 19:55 Uhr
Hi zusammen!

Zur Klarstellung noch einmal die Bestätigung, dass ein Handel von In-Game-Gütern oder -Diensten gegen Geld gegen unsere Bestimmungen verstößt, gegen Gold jedoch geduldet, nicht aber unterstützt wird. Dies bedeutet, dass wir zwar nicht gegen solche Abmachungen vorgehen, allerdings auch keinerlei Unterstützung bei etwaigen Betrugsfällen bieten können. Betrüger können zwar dennoch von uns zur Verantwortung gezogen werden, aber etwaige investiertes Gold bleibt verloren. Wir raten deswegen eher von derartigen Abmachungen ab.

Was nun den Umstand angeht, dass man über die Battle.net-Marke mittlerweile auch für Geld Gold kaufen kann, so möchte ich auf die Beiträg von Zeuge und Amidala hinweisen. Uns geht es bei dem eingangs genannten Unterschied überhaupt nicht darum, die Fortschrittsgeschwindigkeit/Progression eines Spielercharakters zu reglementieren, da diese keine Auswirkung auf Erlebnis und Spaß anderer Spieler haben. Jeden Tag erreichen zig Charaktere das Maxlevel, und jeden Tag zieht irgendjemand den epischsten Loot. Der durch unser Auktionshaus bzw. die Marke ermöglichte und geregelte Goldkauf ist nichts mehr als eine Art Boost, der es Spielern ermöglichen kann, z. B. etwas schneller an ein bestimmtes Item zu kommen.

Wer dies kritisiert und ausgeglichenere Spielfortschritte fordert, müsste unterschiedlichen Spielzeiten genauso kritisch gegenüberstehen, und konsequenterweise fordern, dass wir niemanden länger auf dem Realm spielen lassen als den am wenigsten aktiven Spieler.

Aber nein: was der Spielwelt tatsächlich schadet sind letztendlich Bots, Goldspammer und Accountdiebe, die allesamt nur dazu dienen, unrealistische Goldmengen anzuhäufen und dabei signifikante Störungen ehrlicher Spieler herbeiführen. Die Einschränkungen der Battle.net-Marke ermöglichen es uns nicht nur, diesem Handel Konkurrenz zu machen, sondern ihm auch einen Stock zwischen die Beine zu werfen, denn selbst wenn jemand erbottetes Gold im Auktionshaus eintauschen will, bekommt er dafür kein echtes Geld, sondern "nur" Battle.net-Guthaben, welches an den jeweiligen Account gebunden ist.

Ich hoffe, ich konnte unseren Standpunkt damit etwas verdeutlichen. :)

08.03.2017 20:14Beitrag von Êmzi
Vorhind einen "Spammer" mal spaßeshalber angeschrieben "WTS NH NHC MEZ 21:00 Personal Loot [X]" und was kam per /w zurück... "willkommen bei xxxxx, ab 89.-€ Guldankill bla bla"
Derlei Spam kann über die Rechtsklickfunktion gemeldet werden. Wir haben Vorkehrungen getroffen, um mit solchen Fällen umzugehen.

Gruß

~ Tyryndar

–––––––––
Die Welt kann nie genug Umfragen haben
Tyryndar
09.03.2017 11:35 Uhr
08.03.2017 21:29Beitrag von Êmzi
Nutzt nur nichts wenn ihr den nicht mal permanent auf die Finger schaut, weil der Char - nennen wir ihn mal heute xxxxx5 weil gestern war es xxxxx4 davor xxxxx3 usw - immer wieder neu kommt.
Dieses Risiko lässt sich leider nie ganz verhindern, so lange jeder Mensch einfach und schnell einen Account erstellen kann. Hier prallen ganz einfach unsere Anstrengungen im Kampf gegen Werbespam und Botter mit unseren Wünschen, das Spiel möglichst zugänglich zu machen, zusammen. :/

Meist handelt es sich bei solchen Werbespammern aber auch noch um kompromittierte Accounts, so dass selbst eine theoretische Prüfung und Freischaltung einzelner Spieler keine Sicherheit bieten würde.

Ohne aber aus Sicherheitsgründen genauer auf unsere Gegenmaßnahmen eingehen zu können, darf ich zumindest sagen, dass wir bereits gewisse Techniken verwenden, um solche Accounts von selbst aufzuspüren und stillzulegen. Es ist und bleibt nur leider ein Wettlauf; viele unserer Prüfungen sind aufwendig und wir schließen Accounts nie, ohne sehr genau hinzuschauen, und so eine Chatzeile ist nunmal innerhalb weniger Sekunden in den Channel gespammed.

Die Rechtsklick-Spammeldung ist jedoch schon jetzt in der Lage, schnell und einfach Abhilfe zu schaffen. Erstens kommt sie mit einem automatischen Ignore für den gemeldeten Spieler, und zweitens kann der Schurke bei einer ausreichenden Anzahl eingehender Meldungen automatisch für alle Spieler stummgeschaltet werden, noch bevor ein Gamemaster überhaupt Zeit findet, sich der Sache anzunehmen. An dieser Stelle liegt es dann natürlich in der Hand der Spieler, von dieser Möglichkeit auch Gebrauch zu machen.

08.03.2017 21:33Beitrag von Thoradin
Meldet man sowas korrekterweise als Spam oder als Cheating?
Werbung ist Spam. Die Aktivitäten, die mitunter hinter diesen Angeboten stecken, können Cheating sein, aber (1) müssen es theoretisch nicht und (2) sollten dann besser genau diese Aktivitäten entsprechend gemeldet werden.

Kurz gesagt, man sollte hier trennen und diese Vorkommnisse einzeln für das melden, was sie sind. :)

08.03.2017 21:33Beitrag von Thoradin
PS: Willkommen zurück Tyry! <3
Danke! <3

09.03.2017 07:37Beitrag von Marjon
Was ist mit den ganzen werbungen im tool? Wie soll ich die melden?
Auch Rechtsklick!

09.03.2017 09:40Beitrag von Êmzi
Hier wird (leider) mittlerweile viel zu viel verfälscht, da das Gear gar nichts mehr aussagt.
Du kannst die Vorschlagsfunktion im Spiel nutzen, um dein Feedback zu unserer Handhabung dieser Thematik abzugeben; das Gamemaster-Team kann die Regeln bestenfalls erklären, sie jedoch nicht ändern. Eine solche Entscheidung wird etwas weiter oben getroffen.

Ich möchte an dieser Stelle jedoch anmerken, dass die Bedeutung des GS meiner persönlichen Meinung nach eh von Anfang an überschätzt wurde und letztlich nur der "Risikominimierung" diente, da potenzielle Mitstreiter sich sozusagen erst einmal dies oder jenes verdienen mussten, bis man sie überhaupt mitnahm. Und zwar oft weit über dem Level hinaus, was tatsächlich für die jeweilige Instanz notwendig wäre. Eine solche Einstellung kann auch als schädigend für das Zusammenspiel gesehen werden.

Will heißen: natürlich verfälschen erkaufte Gegenstände die vermeintlichen Erfahrungswerte eines Spielers, aber es ist auch nicht so, dass es sich dabei vorher um eine realistische Einschätzung der Fähigkeiten eines Spielers handelte.

Mal abgesehen davon, dass die Ausrüstung eines Spielers auch stark vom Zufall abhängt (Glück/Pech beim Würfeln), hat Equip prinzipiell nichts mit dem tatsächlichen Können eines Spielers zu tun. Man muss nur lange genug mitlaufen, dann hat man irgendwann alles. Und manche Spieler lassen sich auch ganz ohne Gold ziehen. Das war schon immer so, lange bevor sich "Sellruns" etabliert hatten.

09.03.2017 09:48Beitrag von Katynka
Ich melde sowas immer unter Cheating , weil man unter dem Punkt tatsächlich noch was dazu schreiben kann wie Uhrzeit , Ort und Hinweise zu gewissen Webseiten usw ...
Bitte als Spam melden; bei Cheatern greift keine automatische Stummschaltung, da Schummelei ja prinzipiell nichts mit Chat zu tun hat. :)

Uhrzeit und Ort werden bei einer Rechtsklickmeldung automatisch gelogged (einer der Gründe, weswegen wir dieses Feature überhaupt erst eingeführt haben). Verdächtige Webseiten hingegen können per E-Mail an die Adresse hacks@blizzard.com gemeldet werden.

Gruß

~ Tyryndar

–––––––––
Die Welt kann nie genug Umfragen haben
Tyryndar
10.03.2017 14:01 Uhr
Gern geschehen, ihr beide! :D

Katynka: Ich habe mal deinen neuesten Beitrag versteckt und dafür den gefilterten sichtbar gemacht. Sorry für die Irritation! Wir schicken den Spamfilter dafür heute ohne Abendessen ins Bett.

Gruß

~ Tyryndar

–––––––––
Die Welt kann nie genug Umfragen haben