Deutsch  DE English  EN Amerikanisch  US
 
Game Key
[ Zurück ] [ forum: Allgemeines ]

World of Warcraft  Concordance of the Legionfall (noch kein dt. Bezeichner)

Keashaa
23.02.2017 07:48 Uhr
Da ist er also nun, der neue Paragon-Trait auf dem PTR. Besitzt ingesamt 50 Stufen (wtf?), wird ein passiver Effekt sein, der zufällig ausgelöst wird (ein Glück, dass wir noch keinen Zufall im Spiel haben) und das primäre Attribut (also INT, AGI oder STR) um 2000 (Paragon-Trait 1) oder bis zu 11800 (Paragon-Trait 50) steigert. Also jede Paragon-Stufe bringt 200 mehr an Primärwert pro Stufe.

Es lebe der Grind und der RNG! :)
Toschayju
23.02.2017 11:23 Uhr
Danke fürs Verlinken und die Zusammenfassung.

Die deutsche Übersetzung findet ihr hier. Feedback ist natürlich wie immer willkommen. :)

PS: "Einigkeit der Legionsrichter" ist die deutsche Bezeichnung für Concordance of the Legionfall.
Toschayju
24.02.2017 16:29 Uhr
Vielen Dank für euer bisheriges Feedback. Die deutsche Übersetzung hat leider etwas gedauert, ist jetzt aber verfügbar:

In unserem Beitrag letzte Woche hat Ion bereits darauf hingewiesen und hier möchten wir nochmals auf den Kern der Probleme mit den letzten Artefaktboni in Patch 7.0 eingehen: Die große Lücke, die zwischen Spielern entsteht, die Artefaktmacht gesammelt haben, und denjenigen Spielern, die ihre Zeit anders verbracht haben. Daher nehmen wir vier wichtige Änderungen vor:

Nr. 1: Die individuellen Ränge haben weniger Einfluss. Das war eines der größten Probleme mit dem Design von Patch 7.0. Es war einfach im Vergleich zu anderen Fortschritten in Langzeitinhalten zu lukrativ, Artefaktmacht in Millionenhöhe für einen Schadensbonus von 0,5 % zu sammeln – für manche Spieler stellte das sogar stärkere Ausrüstung in den Schatten. Unser Ziel für das neue Design in Patch 7.2 ist, dass der nächste Rang weiterhin eine Verbesserung darstellt, die ihr nicht verpassen wollt, aber es sollte nicht mehr euer primärer Ansporn sein.

Nr. 2: Die Kosten für den nächsten Rang steigen schneller an. Im Design von Patch 7.0 hatte jemand, der doppelt so viel Artefaktmacht wie ihr sammelte, auch ungefähr einen doppelt so hohen Rang wie ihr. Besonderer Aufwand sollte zwar belohnt werden, doch in diesem Fall war die Belohnung etwas zu viel. Indem wir die Kosten für weitere Ränge exponentiell erhöhen, stellen wir sicher, dass ihr nicht zu weit zurückfallt, wenn ihr nicht so viel Zeit für das Sammeln von Artefaktmacht aufwendet. Das bedeutet auch, dass die Aufholjagd für Zweitcharaktere und neue Spieler bei steigendem Artefaktwissen einfacher wird.

Um etwas Kontext zu beiden Änderungen zu bieten: Wir möchten, dass Artefaktmacht immer einen gewissen Wert für euch darstellt. Es ist okay, wenn ihr ab einem gewissen Punkt keinen besonderen Aufwand mehr betreibt, sie zu verdienen, aber sie sollte immer eine zuverlässige Art des Fortschritts sein. Wenn ihr einen Abend mit Schlachtzügen, in Dungeons oder im PvP verbringt, aber keine bessere Ausrüstung erhaltet, solltet ihr dennoch das Gefühl haben, zumindest Artefaktmacht verdient und somit Fortschritte erzielt zu haben.

Wie dem auch sei, Änderung Nr. 3: Der neue Bonus gewährt euch einen Bonus auf euren Primärwert anstelle eines prozentuellen Anstiegs. Im Design von Patch 7.0 profitierte euer letzter Rang davon, wenn ihr bessere Ausrüstung erhalten habt. Indem wir euch stattdessen einen Bonus auf euren Primärwert geben, erhaltet ihr ungefähr denselben Nutzen auf Gegenstandsstufe 900 wie jemand auf Gegenstandsstufe 850. Auch hier ist das Ziel, den allgemeinen Machtunterschied zu verringern.

Und letztendlich, Nr. 4: Hier geht es um Auslösungschancen. Ich weiß, dass alle auf Zufall basierenden Systeme umstritten sind, doch in diesem Fall ist der Zufall meiner Meinung nach sehr nützlich. Und zwar aus zwei Gründen.

Zunächst wird es dadurch schwerer, einen Sündenbock zu finden. Wenn ihr kurz vor Ende eines Kampfes von einem Boss getötet werdet oder nur knapp eure Gelegenheit verpasst, ihn zu töten, kann man schnell mit dem Finger zeigen: „Wenn Peter 2 % mehr Schaden verursacht hätte, hätten wir es geschafft.“ Wenn es aber in Verbindung mit einer Auslösungschance steht, kann man sich nicht so sicher sein. Vielleicht benötigt Peter mehr Artefaktmacht oder vielleicht hatte er einfach nur Pech. Vielleicht war es gar nicht Peters Schuld, dass eure ganze Gruppe getötet wurde. Vielleicht solltet ihr etwas netter zu Peter sein.

Zweitens (und viel wichtiger): Das Geschick von Spielern wird zu einem größeren Faktor. Wenn ihr ein Spieler seid, der auf Auslösungen achtet und eure Rotation spontan ändert (wie ein Heiler, der billigere Zauber einsetzt, wenn der Bonus aktiv ist oder ein Schadensverursacher, der eine Aufladung für seine mächtigste Fähigkeit aufhebt), könnt ihr von eurem Bonus stärker profitieren als jemand, der Auslösungen ignoriert.

Mit erstem Feedback wurde angemerkt, dass einige Spezialisierungen dadurch stärker profitieren als andere – bis zu einem gewissen Grad haben wir damit gerechnet, aber genaueres Feedback dazu, welche Spezialisierungen das sind und warum, ist sehr hilfreich. Wir arbeiten immer noch an der Feinabstimmung, teilt uns also bitte eure Meinung mit.