Deutsch  DE English  EN Amerikanisch  US
 
Game Key
[ Zurück ] [ forum: Allgemeines ]

World of Warcraft  Sticked  Aktuelles Vorgehen gegen Anbieter von Schlachtzugabschlüssen für Echtgeld

Toschayju
07.03.2017 15:31 Uhr
Wir sind kürzlich gegen eine Reihe von Accounts vorgegangen, die den Verkauf von Abschlüssen für Dungeons oder Schlachtzüge für Echtgeld angeboten und/oder beworben haben. Dieses Verhalten stellt einen klaren Verstoß gegen die Nutzungsbestimmungen von World of Warcraft dar.

Viele der betroffenen Spieler sind Mitglieder der besten Schlachtzugsgilden. Wir möchten klarstellen, dass alle bestraften Spieler sich vollständig bewusst waren, dass sie mit ihren Handlungen die Nutzungsbestimmungen verletzt haben. In Zukunft werden wir diese Aktivitäten genauer beobachten, um sicherzugehen, dass die Regeln eingehalten werden und ein faires Spielerlebnis für alle Spieler garantiert ist. Dazu zählen das Anbieten von Diensten für Echtgeld, das Teilen von Accounts und andere Verstöße.

Bitte beachtet, dass der Verkauf von Unterstützung beim Erwerb von Gegenständen, Erfolgen, PvP-Wertung oder anderen Vorteilen im Spiel im Gegenzug für Echtgeld gegen die Nutzungsbestimmungen verstößt, es aber völlig legal ist, diese Dienste im Gegenzug für spielinterne Währungen (Gold) anzubieten. Spieler sollten nicht das Gefühl bekommen, dass die Teilnahme an einem „Gold-Run“ negative Auswirkungen auf ihren Account haben könnte.

Bitte helft uns dabei, eine faire Spielumgebung aufrechtzuerhalten, indem ihr solche Angebote im Spiel meldet. Wenn ihr euch nicht sicher seid, ob ein Angebot gegen die Regeln verstößt, sind hier einige häufig auftretende Warnsignale:
  • Ein „Broker“ bietet an, Käufer dieser Dienste mit Anbietern zu vermitteln. Gewöhnlich erhält ein Broker Echtgeld von einem Käufer und bietet einer Gilde oder Gruppe, die den Dienst im Spiel leistet, Gold an.
  • Jemand, der einen Dienst anbietet, bespricht die Zahlungsbedingungen nicht im Spiel, sondern besteht darauf, ein nicht von Blizzard stammendes Programm für die Kommunikation zu verwenden.

Beachtet außerdem, dass Patch 7.2 einige Verbesserungen an unseren Meldefunktionen enthält, um eindeutigere Kategorien für das Melden von Angeboten im Gruppenbrowser zu schaffen. Wir sind sehr enttäuscht, dass Mitglieder der Schlachtzugscommunity Verhalten an den Tag legen, das eindeutig den Nutzungsbestimmungen widerspricht und wir möchten betonen, dass diese Aktivitäten nicht toleriert werden.
Toschayju
09.03.2017 09:07 Uhr
Also ist das nun Fakt? Rynundu war sich damals nicht sicher, weil in der Chefetage noch darüber diskutiert wurde, ob "PvP-Wertung kaufen" nicht generell d.h. egal gegen welche Art der Bezahlung verboten gehört, weil dadurch Einfluss auf einen spielerischen Wettkampf ausgeübt wird.
Ja — ich hake aber gerne nochmal nach und melde mich so schnell es geht wieder.

Hier noch eine kleine Anmerkung zu den ausgesprochenen Strafen:

Diese erste, recht konservative Runde an Accountstrafen richtete sich nur an eine Handvoll Spieler, die öffentlich und mit voller Absicht gegen unser Nutzungsbestimmungen verstoßen haben. Dies soll als Warnung für alle jene dienen, die an solchen Aktivitäten teilnehmen. Wir beabsichtigen künftige Handlungen viel umfassender zu ahnden und das Strafmaß deutlich zu erhöhen.
Toschayju
15.03.2017 12:59 Uhr
09.03.2017 11:19Beitrag von Fedan
Das wäre sehr nett. Dann hätten wir dazu endlich einmal Gewissheit.

Ich muss aber gleich dazu sagen (wenn es auch nicht viel zählen wird), dass ich selbst (und zumindest die 133 anderen, die damals die Aktion unterstützt haben) das gewertete PvP in so einem Fall nicht mehr als seriösen Wettkampf ansehen können.
Ich habe nachgehakt und nochmal die Bestätigung von "oben" bekommen. Es ist ok und legal, diese Dienste (auch im PvP) im Gegenzug für spielinterne Währungen (Gold) anzubieten.